In Kooperation mit Logo Check24 Stromanbieter Vergleich
Stromkosten saftig reduzieren.
Mit einem Klick zum günstigsten Anbieter.
Jetzt kostenlos den
Strompreis vergleichen
Postleitzahl
Stromverbrauch
  • Richtwerte:
  • 2000 Kwh
  • 3500 Kwh
  • 4250 Kwh

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie die häufig gstellten Fragen rund um den Strom:

Wie kündige ich bei meinem bisherigen Anbieter?
Wie liest man den Jahresverbrauch ab?
Kosten bei einem Anbieterwechsel
Wie läuft der Wechsel ab?
Wie lange dauert der Wechsel?
Wo ist mein Stromzähler?
Wo steht meine Zählernummer?
Wie hoch ist das Risiko bei Vorkasse?
Was ist Ökostrom?
Kann der Strom beim Wechsel ausfallen?
Was muss ich bei einem Umzug beachten?

Wie kündige ich bei meinem bisherigen Anbieter?
Wenn Sie sich dazu entschieden haben, ihren Stromanbieter zu wechseln, werden Sie wahrscheinlich über den Vergleichsrechner ermittelt haben, dass es günstigere Angebote gibt. Der Schritt zum billigeren Strom ist ganz einfach, weil in den meisten Fällen die Stromanbieter die Kündigung für die Neukunden bei deren alten Stromanbieter übernehmen. Sie brauchen also nach Abschluss des neuen Vertrages nichts weiter zu unternehmen. Die Verträge können bei vielen Stromanbietern online abgeschlossen werden oder kommen nach ein paar Tagen in schriftlicher Form per Post nach Hause.

Wie liest man den Jahresverbrauch ab?
Wenn der Jahresverbrauch wegen dem Wechsel zu einem anderen Stromanbieter abgelesen werden soll, kann mit diesem Wert der Stromtarif festgelegt werden. Der Jahresverbrauch ist eine der drei Daten, die auf einem Vergleichsrechner für Stromtarife eingegeben werden muss. Anhand dessen kann der neue Tarif festgelegt werden, der schließlich die Grundlage für den Wechsel darstellt. Auf dem Zählerkasten wird der Verbrauch angezeigt, anhand der letzten Stromabrechnung kann erkannt werden, wann der letzte Zeitpunkt der Ablesung war. Die Differenz und die verstrichene Zeit ergeben den tatsächlichen Verbrauch, der dann auf ein Jahr hochgerechnet werden kann.

Kosten bei einem Anbieterwechsel
Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, den Stromanbieter zu wechseln, sollten Sie das vornehmen. So kann der Wettbewerb auf dem Strommarkt in Bewegung bleiben und für interessante und günstige Tarife sorgen. Der Wechsel von einem Stromanbieter zum nächsten ist kostenlos. Sie sollten lediglich etwas Zeit aufwenden, um sich gründlich über die einzelnen Tarifangebote zu informieren. Dazu ist unser Strompreisvergleich genau das richtige Instrument.

Wie läuft der Wechsel ab?
Der Entschluss, den Stromanbieter zu wechseln, kann jeder Verbraucher heute einfach und unkompliziert in die Tat umsetzen. Durch die Vielzahl an Anbietern ist ein interessanter Markt entstanden, der durch günstige Tarife und Bonuszahlungen gebildet wird. Wenn Sie über unseren Vergleichsrechner einen Anbieter gefunden haben, der Ihnen einen günstigeren Tarif anbietet, ist der Wechsel schnell vollzogen. Die Weiterleitungsfunktion im Tarifrechner bringt Sie auf das gewünschte Anbieterportal und hier können Sie oft schon direkt den Vertrag abschließen. Anderenfalls kommt er per Post zu Ihnen nach Hause. Die Kündigung bei Ihrem alten Anbieter übernimmt der neue Versorger gerne, Sie haben damit nichts zu tun.

Wie lange dauert der Wechsel?
Wenn Sie bisher noch nie den Stromanbieter gewechselt haben, befinden Sie sich noch in der gesetzlichen Grundversorgung und haben wahrscheinlich einen sehr teuren Tarif. Deshalb lohnt sich der Wechsel ganz besonders, denn in diesem Fall kann jeder viel Geld sparen, weil die alternativen Anbieter immer günstiger sind. In diesem Fall haben Sie eine Kündigungsfrist von sechs Wochen und können sich deshalb schon bald über einen niedrigeren Strompreis freuen. Aber auch wenn Sie von einem alternativen Anbieter zu einem anderen wechseln möchten, geht das in kurzer Zeit. Dazu sollten Sie jedoch Ihren Vertrag durchlesen, es kommt ganz auf die abgeschlossene Bezugslaufzeit an. Ist Ihr Anbieter gerade teurer geworden, können Sie durch das Sonderkündigungsrecht ebenfalls mit einer sechswöchigen Frist kündigen.

Wo ist mein Stromzähler?
Egal, welches Modell von Stromzähler in Ihrem Haus oder für Ihre Wohnung installiert wurde, wird er dort zu finden sein, wo die elektrische Energie aus dem Verteilernetz in Ihr Haus gelangt. Das ist in aller Regel der Keller oder wenn es wie bei modernen Häusern keinen Keller gibt, in einem Hauswirtschaftsraum oder in der Diele. In Mehrfamilienhäusern ist ein separater Hausanschlussraum vorgeschrieben, in dem sich unter anderm auch die Stromzähler befinden. Diese müssen für jede Wohneinheit separat geschaltet sein, sodass der jeweilige Verbrauch sofort ablesbar ist.

Wo steht meine Zählernummer?
Wenn Sie ein Einfamilienhaus bewohnen, haben Sie im Keller oder im Anschlussraum des Hauses Ihren Stromzähler. Auf diesem Stromzähler befinden sich einige Kennzeichnungen, unter anderem auch Ihre Zählernummer. Diese ist von vorne sichtbar am Gerät befestigt und wird durch eine Gerätenummer und einen Strichcode gekennzeichnet. Bei älteren Geräten kann sie in einem Nummernblock integriert sein, diese ist als mittlerer Zahlenblock in der Eigentum Nr. zu erkennen. Auf Ihrer Stromrechnung ist die Zählernummer ebenfalls vermerkt, das ist besonders wichtig für Mieter in einem Mehrfamilienhaus.

Wie hoch ist das Risiko bei Vorkasse?
Auf dem Markt der Stromanbieter herrscht verständlicherweise ein Wettbewerb, anders könnten die über 1000 verschiedenen Anbieter auch nicht überleben. Besonders diejenigen, die Vorkasse Tarife anbieten, heben sich damit hervor. Diese Tarife sind supergünstig, was vielen Verbrauchern ins Auge springt. Dabei muss jedoch ein Jahresbeitrag im voraus bezahlt werden, um diesen günstigen Preis nutzen zu können. Der Anbieter hat eine Menge Verwaltungsaufwand gespart, was den günstigen Preis erklärt. Für den Verbraucher besteht ein geringes Risiko, weil nur im Fall einer Insolvenz das Geld weg wäre. Da dies relativ selten vorkommt, lohnt es sich zu überlegen, ob man die Summe vorschießen möchte, um anschließend günstigen Strom nutzen zu können.

Was ist Ökostrom?
Der Begriff Ökostrom ist immer mehr in den Medien zu lesen und zu hören. Der Begriff umschreibt eine Art Energie, die auf ökologisch vertretbare Weise erzeugt wurde. Dazu werden nur erneuerbare Energiequellen wie Wasserkraft, Windkraft, Sonnenenergie oder Biomasse verwendet. Ökostrom wird bei manchen Anbietern auch als grüner Strom oder Grünstrom bezeichnet. Hinter jedem der Begriffe steht einheitlich die Produktion in umweltfreundlicher und CO2 Emissionsfreier Form. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Umwelt, besonders im Hinblick auf die Erderwärmung. Ökostrom wird heute schon zum günstigen Preis angeboten und ist dadurch auch für jeden Verbraucher erreichbar geworden.

Kann der Strom beim Wechsel ausfallen?
Diese Frage beschäftigt viele Verbraucher, besonders diejenigen, die an ihren über Jahrzehnte liefernden Grundversorger gewöhnt sind. Bei einem Wechsel des Stromanbieters können keine Stromausfälle vorkommen, denn lediglich die Abrechnungsart bzw. der Stromverkäufer ändert sich. Die Belieferung würde selbst im Falle einer Panne durch den zuständigen Grundversorger weiter laufen, somit sollten Sie sich in aller Ruhe um ein günstiges Angebot kümmern. Sie werden auf jeden Fall mit dem gleichen Strom versorgt werden, nur der Preis ändert sich.

Was muss ich bei einem Umzug beachten?
Wenn Sie als Mieter oder Hauseigentümer den Standort wechseln, haben Sie gewiss an etliche Dinge zu denken. Auch die Mitteilung an Ihren Stromanbieter sollten Sie nicht vergessen, damit die Schlussabrechnung vorgenommen werden kann. Mit Sicherheit wird ein Nachfolger in Ihre Wohnung oder Ihr Haus ziehen, der dann seinen eigenen Verbrauch anmelden muss. Er und Sie benötigen einen abschließenden Zählerstand, um eine solche Schlussabrechnung vornehmen zu lassen. Das wäre auch gleichzeitig die Möglichkeit, sich nach einem günstigeren Anbieter umzusehen, der Vergleich kann direkt hier auf unserer Seite gemacht werden.